Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern z.B. Google Analytics.) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und unser Angebot besser Ihren Interessen anzupassen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt, mit Akzeptieren werden alle Cookies (auch Marketing Cookies) gesetzt. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Internationale Praxisberichte.

Loc Brévalaire, Bretagne, France

Landwirtschaftliche Erzeugergemeinschaft GAEC de Lopré

Marc und Xavier Bozec leiten die landwirtschaftliche Erzeugergemeinschaft GAEC de Lopré. Einen Betrieb mit 220 Milchkühen und einer jährlichen Milchproduktion von rund 2 Mio. Litern.

Bereits nach der ersten Ernte mit rund der Hälfte der Silomaisfläche und der Fütterungsperiode steht für die Brüder fest: „SHREDLAGE® passt perfekt zu uns, trägt erheblich zur Tiergesundheit bei und führt zu verbesserten Milcheigenschaften.“ Zur nächsten Maisernte wollen sie komplett auf SHREDLAGE® umstellen.

Vinderup, Westjütland, Dänemark

Betrieb Nørsøller

300 Kühe, 3 Melkdurchgänge pro Tag und 13.000 Kilogramm Milch pro Kuh und Jahr – der Betrieb Nørsøller gehört zu den besten 20 Milchviehhaltern Dänemarks. „Wir konnten das Rapsstroh ersatzlos aus der Ration streichen, ohne Folgen für die Pansengesundheit der Tiere. Im Gegenteil, der Gesundheitszustand der Herde ist spitze“, freut sich Morten Nørsøller. „Alle Kühe haben glänzendes Fell und neun von zehn Tieren sind am Wiederkäuen wenn sie liegen. So soll es sein.“

Lügde, Nordrhein Westfalen, Deutschland

Betrieb Glitz

Steffen und Josef Glitz bewirtschaften einen Betrieb mit 125 Milchkühen und 120 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche. Vor dem Wechsel auf SHREDLAGE® erzielte der Betrieb im Schnitt knapp 26,5 Liter Milch pro Kuh und Tag, heute sind es knapp 31 Liter. „Das ist ein gewaltiger Sprung, den wir unserem eigenen Grundfutter verdanken. Wirtschaftlich ist das natürlich optimal“, sagt Steffen Glitz.

Amerikanische Praktiker über den Einsatz von SHREDLAGE®.

Im Westen der USA liegen die großen Milchviehfarmen mit Tierbeständen von über 2.000 Kühen. Die Futterrationen sind knapp kalkuliert, aber dennoch sind die Milchleistungen enorm hoch und erreichen bis zu 54 l pro Kuh und Tag. Silomais spielt hier eine zentrale Rolle. Lang gehäckselt wurde schon immer in den USA. Seit 4 bis 5 Jahren aber steigt die Nachfrage nach dem SHREDLAGE® Verfahren – und der Erfolg spricht dafür. Über ihre Erfahrungen mit SHREDLAGE® berichten die Leiter der Betriebe Kutz und Trierweiler.


Jefferson, Wisconsin, USA

Kutz Dairy

Das 1973 gegründete Familienunternehmen Kutz zählt zu den sehr erfolgreichen Milchviehbetrieben im US-Bundesstaat Wisconsin. Heute ist es Aaron Kutz, der zusammen mit seinem Bruder Allen und seinem Vater Ron die Dairyfarm mit 1.800 Kühen und einem Gesamtbestand von 2.100 Tieren bewirtschaftet.


Westphalia, Michigan, USA

Trierweiler Dairy

Ein weiteres namhaftes Unternehmen ist Trierweiler Dairy, Westphalia im Bundesstaat Michigan. Die Eigentümer der Michviehfarm sind Frank und Paul Trierweiler. Gemolken werden hier rund 1.500 Kühe.

Die Silierung des längeren Maiserntegutes verlief auf allen Betrieben problemlos. Das stark aufbereitete Häckselmaterial verzahnte sich sehr gut und ließ sich problemlos verdichten. Auch die Fermentation nach Abdecken des Silos verlief auf allen Betrieben einwandfrei. Voraussetzung dafür ist ein optimales Verdichtungs- und Silomanagement.